Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Sie können Ihre Einwilligung zu allen oder nur zu bestimmten Cookies geben.

Statistik-Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

Zurück
Blumenpflege

Blumenpflege – So lassen Sie Ihre Blumen gesund erstrahlen

Blumen wie Rosen, Tulpen und Co. schaffen eine behagliche Wohnatmosphäre. Auch im Garten bringen Blumen etwas Farbe ins Grüne. Damit sich das Auge lange an der Blütenpracht erfreuen kann, ist die richtige Pflege ausschlaggebend. Als Experten für Gartenbau München möchten wir Ihnen einige Tipps rund um die Blumenpflege mitgeben.

Tipps zur Blumenpflege

Der richtige Standort

Um Ihnen möglichst viel Pflegearbeit zu ersparen, sollten Sie sich von Anfang an für den richtigen Standort entscheiden. Pflanzen Sie Ihre Blumen an möglichst sonnigen Plätzen ohne oder mit kaum Schatten, damit sie ihre Blühkraft vollends entfalten können. Vollständig beschattete Ecken sollten Sie gänzlich meiden.

Die richtige Blumenerde

Damit Ihre Blumen gedeihen, benötigen Sie die richtige Blumenerde (Substrat). Sie ist die Grundlage für gesunde Pflanzen, da sie ihnen Wasser und nötige Nährstoffe liefert.

Blumen im Garten werden stets mit wichtigen Mineralien versorgt. Kübelpflanzen hingegen bekommen ihre Nährstoffe nur aus der Erde in ihrem Topf. Schon nach einer Gartensaison sind die darin enthaltenen Mineralien verbraucht.

Bestimmte Blumen, wie z.B. Orchideen benötigen ein spezielles Substrat. Aber es gibt auch weniger wählerische Pflanzen.

Gute Blumenerde erkennen Sie daran, dass sie locker ist, kaum grobe Bestandteile aufweist und förmlich in der Hand zerfällt. Testen Sie gerade bei Kübelpflanzen die Erde in regelmäßigen Abständen und tauschen Sie alte Erde gegen neues Substrat aus.

In den Müll werfen müssen Sie alte Blumenerde nicht. Diese eignet sich perfekt für den Komposthaufen.

Das Gießverhalten

Ein wichtiger Bestandteil der Blumenerde ist das richtige Gießen. Die Blumenerde sollte stets feucht sein, aber nie nass. Gießen Sie immer dann, wenn sie bemerken, dass der Substrat trocken ist.

Beachten Sie auch, dass Zimmerpflanzen in Plastiktöpfen seltener gegossen werden müssen als in Tontöpfen. In der Regel sollte man Blumen ein mal die Woche bis täglich gießen – je nach Pflanze. Informieren Sie sich dazu genauestens bevor Sie eine neue Blume kaufen oder anpflanzen.

Blumen düngen

Ein wichtiger Bestandteil der Blumenpflege ist die Versorgung mit Nährstoffen. So bleiben die Pflanzen gesund und blühen schön. Informieren Sie sich genau darüber, welche Nährstoffe Ihre Pflanze benötigt und kaufen Sie einen entsprechenden Dünger. Was immer funktioniert, ist reifer Kompost. Dieser ist sehr nährstoffreich und versorgt jegliche Art von Blumen optimal.

Das Umtopfen

Kübelpflanzen müssen Sie in regelmäßigen Abständen umtopfen, da die Pflanzen und vor allem Ihre Wurzeln stetig weiterwachsen. Junge, schnellwachsende Blumen müssen jährlich umgetopft werden, ältere und langsam wachsende hingegen nur alle 2-4 Jahre.

Der nächstgrößere Topf sollte einen ca. 2-3 cm größeren Umfang haben als der vorherige. Wenn Sie eine Gefäßgröße nicht mehr steigern können, verkleinern Sie den Wurzelballen der Pflanze und füllen den dazugewonnenen Platz mit Erde auf.

Grundsätzlich ist der Frühling die beste Zeit zum Umtopfen, also bevor die Wachstums- bzw. Blütezeit beginnt. In der Ruhe- oder Blütezeit selbst, gilt es das Umtopfen zu unterlassen.

Blumen richtig zurückschneiden

Blumen, die nicht regelmäßig geschnitten werden, sind anfälliger für Krankheiten und Schädlinge. Außerdem verlieren die Blüten mit der Zeit an Kraft und Farbintensität. Das Zurückschneiden unterstützt die Pflanze, verbessert ihre Abwehrfähigkeit und sorgt für schöne Blüten. Informieren Sie sich darüber, ob, wie oft und wie genau Sie Ihre Pflanzen im Zuge der Blumenpflege zurückschneiden sollten.

Blumenpflege – Fazit

Topfpflanzen benötigen weniger anspruchsvolle Blumenpflege als Pflanzen im Garten. Dennoch braucht jegliche Art von Pflanze frische Erde, ausreichend Platz, Sonnenschein und Wasser sowie nährstoffreichen Dünger. Wichtig ist es, sich im Vorfeld über die Pflanzenart zu informieren und die Blumenpflege den Bedürfnissen der Pflanze anzupassen.

© Laura Pashkevich – stock.adobe.com

Ähnliche Beiträge

Gartenhaus renovieren – So lassen Sie es in neuem Glanz erstrahlen

Gartenhäuser dienen als Lagerungsort für Gartengeräte sowie Werkzeuge und sind das ideale Winterquartier für kälteempfindliche Pflanzen. Die kleinen Bauten werden also gerne und oft genutzt. Doch mit der Zeit zeigen sich Alterserscheinungen wie Flecken, Risse, Abplatzungen und kleine Beschädigungen. Diese sollten regelmäßig geprüft und ausgebessert werden, um größeren Schaden am Gartenhaus zu verhindern. Welche Vorteile

weiterlesen »

Kräuter trocknen – So bleibt das Aroma lange erhalten

Die meisten Hobby-Köche greifen gerne zu frischen Kräutern, um ihre Speisen zu würzen. Das gelingt natürlich am besten im Frühling und Sommer, wo das Grün frisch gedeiht. Doch auch in den kalten Herbst- und Wintermonaten müssen Sie nicht auf die aromatischen Pflanzen verzichten. Unsere Experten für Gartenbau München verraten Ihnen, mit welchen Methoden Sie Ihre

weiterlesen »
Hummusaufbau

Deshalb ist der Humusaufbau im Boden so wichtig

Humus sorgt für lebendigen Boden und ist Voraussetzung für bestes Pflanzenwachstum. Doch was gibt es beim Humusaufbau zu beachten? Ist Humus dasselbe wie Kompost? Diese und weitere Fragen beantworten Ihnen unsere Experten für Gartenbau München im folgenden Artikel. Was ist Humus eigentlich? Als Humus bezeichnet man die gesamte abgestorbene organische Substanz im Erdboden. Diese besteht

weiterlesen »
Scroll to Top