Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Sie können Ihre Einwilligung zu allen oder nur zu bestimmten Cookies geben.

Statistik-Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

Zurück
Düngen im Herbst

Ist Düngen im Herbst sinnvoll?

Ist das Düngen im Herbst so kurz vor dem Wintereinbruch eigentlich sinnvoll? Oder könnte/sollte man das unterlassen? Als Spezialisten der Gartenpflege München klären wir Sie im folgenden Beitrag gerne genauer zu diesem Thema auf.

Düngen im Herbst – Nachteile

Der Winter naht und viele Pflanzen verlieren ohnehin ihre Blätter und bereiten sich auf die längere Ruhephase vor. Sie zuvor noch mit Nährstoffen zu versorgen, ist wenig sinnvoll. Dabei ist es auch egal um welche Art von Dünger es sich handelt, ob Flüssig- oder Streudünger, ob organisch oder künstlich.

Man sollte mit dem Düngen spätestens zu Beginn des Herbstes aufhören. Der Winter stellt eine Ruhepause für die Pflanzen dar, welche diese auch dringend benötigen. Die Zugabe von Dünger regt das Wachstum der Pflanzen hingegen weiter an. Es kommt zu späten Austrieben, die bis zum Winterbeginn meist nicht mehr rechtzeitig verholzen können. Das kann der Pflanze erheblich schaden.

Außerdem nehmen Pflanzen immer weniger Nährstoffe auf, je kälter es draußen wird. Die Pflanzen absorbieren den Dünger irgendwann nicht mehr und dieser könnte bis in tiefere Erdschichten versickern und schlimmstenfalls sogar bis ins Grundwasser gelangen. Ist das Wasser mit hohen Nitratkonzentrationen belastet, kann das vor allem für Kinder und Schwangere gefährlich werden.

Düngen im Herbst – Vorteile

Spezielle Herbst-Dünger können Ihre Gewächse stark gegen die Kälte machen. Solche Dünger fördern keine Austriebe, sondern versorgen die Pflanzen mit Kalium. Dieser Nährstoff erhöht die Salzkonzentration im Zellsaft. Das setzt den Gefrierpunkt der Zellflüssigkeit herab und macht die Zellen widerstandsfähiger gegen die Kälte. Achten Sie jedoch darauf, trotzdem zuletzt zu Beginn des Herbstes zu düngen – danach nicht mehr.

Den Rasen Düngen im Herbst

Allein der Rasen könnte im Herbst nochmal eine Extraportion Nährstoffe in Form von Düngerzugabe vertragen. Verwenden Sie ausschließlich speziellen Wiesendünger. Lassen Sie sich am besten im Fachhandel dazu beraten, ob Sie Dünger für Fettwiesen, Mager- oder Trockenwiesen benötigen.

Bis grob Mitte November kann Gras Nährstoffe aufnehmen, um sich so optimal auf die kalten Wintermonate vorzubereiten. Dabei ist es egal, ob Sie den Rasen gesät oder Rollrasen angelegt haben. Achten Sie darauf, den Rasen nicht zu intensiv und nicht ungleichmäßig zu düngen. Das kann dem Gras wiederum doch schaden.

Ab wann ist denn genau ,,Herbst’’?

Der kalendarische Herbstanfang ist meist Ende September. Der meteorologische Herbstanfang gilt ab dem 1. September eines jeden Jahres. Ab diesem Zeitpunkt sollten Sie Ihre Gewächse nicht mehr düngen, auch wenn die Temperaturen zu diesem Zeitpunkt noch angenehm warm sein sollten.

Garten winterfest machen

Statt zu düngen im Herbst, sollten Sie hier Ihren Garten für den Winter vorbereiten, damit Ihre Pflanzen gut durch die kalten, schneebedeckten Tage kommen.

Ist das gesamte Laub abgefallen, sollten Sie Ihre Bäume, Sträucher und Stauden zurückschneiden. Kübelpflanzen können Sie entweder drinnen aufstellen oder sie mit Jute oder anderen durchlässigen Materialien einpacken und so winterfest machen.

Neue Pflanzen ziehen

Obwohl das Düngen im Herbst unterlassen werden sollte, können Sie jetzt Blumenzwiebeln für beispielsweise Narzissen oder Tulpen in die Erde setzen. Diese fangen dann pünktlich zum Frühlingsbeginn an zu wachsen. So können sie sich an blühenden Pflanzen erfreuen, während die anderen noch aus ihrem Winterschlaf erwachen müssen.

Düngen im Herbst – Fazit

Bis zum 1. September können Sie Ihre Pflanzen noch mit Nährstoffen versorgen. Danach brauchen diese Ruhe, um sich auf den Winter vorzubereiten. Das Düngen im Herbst sollte dann nicht mehr erfolgen, da es sowohl den Pflanzen als auch anderen Personen schaden kann, wenn der Dünger bis ins Grundwasser gelangt. Spezielle Herbst-Dünger mit ausreichend Kalium können helfen, Ihre Pflanzen resistent gegen den Frost zu machen. Setzen Sie diesen Dünger jedoch nicht zu spät im Herbst ein. Nutzen Sie den Herbst am besten dazu, Ihren Garten Winterfest zu machen und Blumenzwiebeln für das kommende Jahr zu setzen.

Als Experten für Gartenbau München beraten wir Sie gerne bei allen Änderungen rund um den Garten und pflegen diesen auch im Herbst und Winter gerne für Sie. Lassen Sie sich jetzt von uns beraten. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Bild: © monicore – pixabay.com

Ähnliche Beiträge

Gartenhaus renovieren – So lassen Sie es in neuem Glanz erstrahlen

Gartenhäuser dienen als Lagerungsort für Gartengeräte sowie Werkzeuge und sind das ideale Winterquartier für kälteempfindliche Pflanzen. Die kleinen Bauten werden also gerne und oft genutzt. Doch mit der Zeit zeigen sich Alterserscheinungen wie Flecken, Risse, Abplatzungen und kleine Beschädigungen. Diese sollten regelmäßig geprüft und ausgebessert werden, um größeren Schaden am Gartenhaus zu verhindern. Welche Vorteile

weiterlesen »

Kräuter trocknen – So bleibt das Aroma lange erhalten

Die meisten Hobby-Köche greifen gerne zu frischen Kräutern, um ihre Speisen zu würzen. Das gelingt natürlich am besten im Frühling und Sommer, wo das Grün frisch gedeiht. Doch auch in den kalten Herbst- und Wintermonaten müssen Sie nicht auf die aromatischen Pflanzen verzichten. Unsere Experten für Gartenbau München verraten Ihnen, mit welchen Methoden Sie Ihre

weiterlesen »
Hummusaufbau

Deshalb ist der Humusaufbau im Boden so wichtig

Humus sorgt für lebendigen Boden und ist Voraussetzung für bestes Pflanzenwachstum. Doch was gibt es beim Humusaufbau zu beachten? Ist Humus dasselbe wie Kompost? Diese und weitere Fragen beantworten Ihnen unsere Experten für Gartenbau München im folgenden Artikel. Was ist Humus eigentlich? Als Humus bezeichnet man die gesamte abgestorbene organische Substanz im Erdboden. Diese besteht

weiterlesen »
Scroll to Top